Wappen LSV

Ladenburger SV Volleyball

Navigation

Aktuell

Römerstädterinnen erkämpfen sich in eigener Halle vier wichtige Punkte

Damen 1
3. Februar 2019

Schwierige Wochen liegen hinter der LSV: heftiger denn je kämpfen die Römerstädterinnen diese Spielzeit mit dem Verletzungspech. Selten konnte man einen Spieltag in voller Besetzung antreten und musste fast ununterbrochen improvisieren. Auf einen klaren Sieg zum Jahresanfang gegen den VCO Rhein Neckar folgte eine Niederlage gegen die TSG Rohrbach, beim ersten Heimspiel in 2019 wollte man diese Serie durchbrechen. 

 

Mit der SG Schwarzbachtal wartete ein Gegner auf die Ladenburgerinnen, welcher bisher eine solide Spielzeit vorweisen kann - eine ernstzunehmende Aufgabe. Doch auch an diesem Spieltag sollte die LSV in die Trickkiste greifen müssen. Gleich drei Änderungen in der Mannschaft waren notwendig, um an diesem Sonntag in eigener Halle bestehen zu können. 

 

Zu Beginn der Partie konnte man die fehlende Abstimmung deutlich spüren. Eine zu hohe Eigenfehlerquote der Hausherrinnen verhalf den Gästen zum Satzgewinn und erhöhte den Druck auf die Gastgeberinnen spürbar. Die passende Reaktion ließ jedoch nicht lange auf sich warten. 

In Durchgang zwei gelang es der LSV deutlich leichter das eigene Angriffsspiel zu entfalten und sich Punkt für Punkt zu erarbeiten – es entwickelte sich ein packender Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die LSV. In Folge gelang es beiden Mannschaften immer wieder die Oberhand zu gewinnen, weshalb folgerichtig der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier entschied letztlich eine Winzigkeit die Partie gegen die LSV und Schwarzbachtal gelang es einen weiteren Zähler zu entführen.

 

In der zweiten Partie des Tages wartete die DJK Hockenheim. Ladenburg lieferte hier ab der ersten Sekunde eine entschlossene Vorstellung und lies die Gäste zu keiner Zeit wirklich ins Spiel kommen. Die taktische Marschroute der LSV verfehlte ihre Wirkung nicht und verhalf den Hausherrinnen zu einem ungefährdeten Satzgewinn in Durchgang eins. Gleiches Bild in Durchgang zwei und drei, in denen die Römerstädterinnen zu jeder Zeit das Geschehen diktierte und zu keinem Zeitpunkt Zweifel an dem Ausgang der Partie aufkommen ließen. Es gibt sie einfach, diese Tage, an denen dem Einen fast alles gelingt, während der Andere nur um Schadensbegrenzung ringt. Und an diesem Tag lief es rund für die LSV und nach einer knappen Stunde konnte man mit einem klaren 3:0 vom Feld gehen. 

 

„Hätte uns vor dem Spieltag jemand 4 der 6 möglichen Punkte angeboten, hätten wir wohl sofort zugeschlagen. Doch da war heute mehr drin! Wir haben trotz der langen Verletztenliste eine tolle Leistung abgeliefert – die sechs Punkte waren jedoch machbar.“ zeigte sich Vivien Klinke von der LSV trotz der starken Leistung selbstkritisch. 

 

Ladenburg hat Anfang April die Chance auf Revanche gegen die SG Schwarzbachtal, doch vorher wartet am 17.02. der nächste Heimspieltag in der Lobdengauhalle. Anpfiff ist um 11:00 Uhr, Gäste sind an diesem Sonntag der Tabellenführer aus Handschuhsheim und der SV Großeicholzheim - Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen!

 

Ladenburger SV – SG Schwarzbachtal           2:3      (22:25 / 26:24 / 29:27 / 16:25 / 13:15)

Ladenburger SV – DJK Hockenheim              3:0       (25:12 / 25:17 / 25:9)